120 Yoginis grüßen die Sonne in München

sportscheck.com/Matthias Paintner
Direkt an der Isar mit Blick auf das Wasser: Sunrise-Yoga. ©sportscheck.com/ Matthias Paintner

Morgens, 6:30 Uhr in München: Andreas Bourani tönt aus Lautsprechern. Ein Coach instruiert per Mikro die nächsten Übungen. 120 Mädels und eine Handvoll Jungs strecken und recken sich auf ihren Yoga-Matten. Sie „yogen“ dem Sonnenaufgang entgegen. Sunrise-Yoga kommt bei der Münchner Community an. Sie wächst Woche für Woche. Was passiert da eigentlich?

Die Locations wechseln wöchentlich. Auf dem Olympiaberg, im Englischen Garten, die Alte Pinakothek, am Isarufer – jeden Montag wird das Wetter gecheckt, Ort und Termin auf der Facebook-Seite genannt und jeden Donnerstag oder Freitag folgen immer mehr Yoga-Jünger dem Ruf der Sonne. Bei der Premiere waren es 68 „Yogis und Yoginis“, wobei die weiblichen „Yoginis“ noch klar überwiegen. Beim fünften Morgengruß waren es 120 Girls und zehn Boys, die sich von Coach Katja Ziegenaus haben anleiten und inspirieren lassen.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA
Begeisterung beim Sunrise Yoga – für alle Könnensstufen geeignet. © sportscheck.com/ Matthias Paintner

„Dabei konzentrieren wir uns zu Beginn auf die Atmung, dann kommen einige Yogaübungen bevor eine Schlussentspannung die Einheit beendet”, erklärt Ziegenaus, die das Event im Auftrag von SportScheck organisiert. Die einstündigen Sessions sind für alle Gäste kostenlos und auch für alle Könner geeignet: Vom Anfänger bis zum Profi. Jung und alt. „Jeder, der früh genug aus dem Bett kommt”, so Ziegenaus. Das Programm ist abwechslungsreich und baut nicht auf den vorigen Stunden auf. Es starte immer bei Null und steigere sich langsam. Dabei gibt die Yogalehrerin die entsprechenden Tipps und Hilfestellungen, sodass man immer wieder neu einsteigen kann.

„Diese Initiative basiert auf unserem Ziel aktive Menschen zusammen zu bringen und ein Treffpunkt für das Erlebnis Sport zu werden“, erklärt Markus Rech, Vorsitzender der Geschäftsführung von SportScheck. „Die Yoga-Stunde ist kostenlos. Mehr als gute Laune, eine Yogamatte und bequeme Kleidung braucht es nicht für den Start in einen Tag voller Energie. Wir arbeiten immer mit ortsansässigen Yoga-Profis zusammen und wollen dieses Event bald auch in Hamburg, Köln und Berlin anbieten.“

Mehr Infos und nächste Treffpunkte: Auf der Facebook-Seite von Sportscheck

Titelbild:

© sportscheck.com/Matthias Paintner
© sportscheck.com/ Matthias Paintner

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte CAPTCHA lösen: *