Winterfreuden

Rocky Mountain Lion •
Rocky Mountain Secrets •
Virginia Fox •
Dragonbooks •
2. Dezember 2016 •
Taschenbuch •
332 Seiten • Inhalt:

Das Leben könnte so schön sein. Die Ethologin Quinn Davies hat auf der Wildtierstation der Lone Wolf Ranch ihren Traumjob gefunden. Doch die Idylle trügt. Wilderer bedrohen das Wildreservat. Hat etwa der neue Mitarbeiter seine Finger im Spiel? Obwohl sie sich von ihm angezogen fühlt, beschließt sie, kein Risiko einzugehen und ermittelt auf eigene Faust. Als Undercover-Agent kann sich Archer Miller keinen Fehler erlauben. So gerne er seine attraktive Arbeitskollegin von der Liste der Verdächtigen streichen und sie küssen würde, muss er doch zuerst herausfinden, welches Geheimnis sie vor ihm verbirgt.

 

Ein Schneeballschlacht für Brunello.

Es schneit und die ganze Landschaft liegt wie unter einem weißen Tuch. Dicke Schneeflocken fallen vom Himmel und Brunello bekommt sich vor lauter Freude gar nicht mehr ein. Er tobt durch den Schnee – seine Hundekumpels machen es ebenso. Ich lasse mich von der Beigeisterung der Vierbeiner anstecken und genieße die klare, frische Winterluft. So ein Spaziergang im Schnee ist wunderbar.

Der kleine Wildfang Brunello ist gar nicht mehr zu bremsen und genießt den Schnee.Nach unserer ausgiebigen Runde komme ich nach Hause und gieße mir einen Earl-Grey-Tee auf. Schön lecker, mit einem kleinen Schuss Zitrone. Und dann ab auf die Couch, in die Decke gekuschelt und ein Buch weitergelesen, das ich mir extra für den Januar und die Kälte aufgehoben habe. Es lag schon vor den Feiertagen in meiner Leseecke. Doch heute, nach dem Spaziergang im Schnee, ist es genau der richtige Titel.


Inhalt:

Auf der Wildtierstation Lone Wolf Ranch im kleinen Örtchen Independence arbeitet die Ethnologin Quinn Davis. Eigentlich wollte sie nur kurz zu einem Besuch in ihrem Geburtsort in Colorado bleiben, aber ihre Eltern sind pflegebedürftig. Nun hat sie eine Anstellung auf der Wildtierstation bekommen, doch gleichzeitig machen Wilderer den Wald unsicher. Dazu kommt auch noch der tolpatschige neue Kollege Archer Miller, der sie anfangs ohne Ende nervt. Doch dann nehmen die Liebe und das Drama mit den Wilderen ihren Lauf und lassen Quinn nicht mehr zur Ruhe kommen.

Meine Meinung:

Die Liebesgeschichte zwischen Quinn und Archer hat sich zu schnell entwickelt und hätte sich ruhig noch über mehrere Kapitel hinziehen können. Sehr authentisch und eindringlich ist die Schilderung des Unfalls von Quinn und der Spannungsbogen um die Wilderer ist geschickt gespannt.

Wer die ersten Bände nicht kennt, für den sind die doch etwas längeren Abhandlungen mit den vielen anderen Bewohnern von Independence etwas langatmig zu lesen. Aber dafür entschädigt die spannende Story von Virginia Fox über die Wilddiebe und die aufregend zu lesende Schilderung der wilden Tiere im Schutzgebiet.

Mein Fazit:

Ein spannend zu lesendes Buch aus einer Serie. Obwohl es schon Band 9 ist, macht es Lust, die vorherigen acht Bänder zu lesen. In das Urlaubsgepäck auf eine tropische Insel würde ich es nicht mitnehmen, aber jederzeit in den Skiurlaub.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte CAPTCHA lösen: *