Next Trip: San Francisco

photo-1470894402574-b766d274deb7
Foto: Denys Nevozhai /Unsplash

Bereits vor Monaten haben wir sehr spontan die Flüge nach San Francisco gebucht. Der geduldigste Shoppingbegleitung aller Ehemänner hatte ein kleines Jubiläum zu feiern und ich fand es eine tolle Idee, dies in San Francisco zu machen. Schließlich sind wir beiden mit der TV-Serie „Die Straßen von San Francisco“ groß geworden und das Bild der um die Kurven schleudernden amerikanischen Riesenschlitten habe ich heute noch vor Augen.

Kein Schnäppchen: Hotels in San Francisco

Ich konnte ein Schnäppchen bei AirBerlin machen und wir haben die Flüge sehr günstig bekommen. Was ich mir überhaupt nicht vorstellen konnte, dass Mitte/Ende September totale Hochsaison in San Francisco ist und sehr viele Hotels ausgebucht sind oder horrende Preise verlangen. Seit Monaten google ich in den verschiedenen Hotelportalen, vergleiche Preise und Zimmerkategorien. Sehr günstig sind die Flughafenhotels im Süden der Stadt. Aber dann muss man jeden Morgen nach Downtown fahren, denn hier spielt sich das Leben ab. Leider haben hier alle Hotels und Motels an die Lage angepasste Preise. Sobald man sich Downtown mit dem Civic Center, dem Financial District sowie dem farbenprächtigen Chinatown nähert, explodieren die Preise der Hotelzimmer. Sie werden nur noch getoppt von den Häusern, die direkt an der Fishermans Wharf liegen.

Mein erstes Resümee: San Francisco ist kein Trip auf die Schnelle. Gute Vorplanung spart hier richtig Geld. 

Das Wetter im September in San Francisco

Total praktisch für Flugzeug und Reisen: Cardigan Rosie
Total praktisch für Flugzeug und Reisen: Cardigan Rosie

Das ist das Thema dieser Reise überhaupt: Es kann schön sonnig und warm mit Temperaturen um die 20 Grad haben. Kann. Es kann aber auch windig und kalt sein und der Regen kommt quer an. Also heißt es beides einpacken, leichtes Luftiges, wenn die Sonne scheint und leider die volle Regenmontur für Tage, die nicht so ideal sind. Das heißt bei mir immer: Regenjacke mit Kapuze, eine Hose, die zumindest leicht wasserabperlend ist und feste Schuhe. Für den Flug, so manche gut airconditionierte Räume (wie Busse, Hotellobbies oder Fahrstühle) nehme ich den Cardigan Rosie von Colorado Demin mit. Sieht luftig und locker aus wie ein großes Umhängetuch, hat aber Ärmel, die mit Futterseide gefüttert sind, damit man schnell reinschlüpfen kann. Durch die Ärmel sitzt der Cardigan immer gut, durch die offene Front, wirkt er wie ein lockeres Stola.

Auf jedes Wetter eingerichtet sein – denn ändern kann man es eh nicht.

Foto: Denys Nevozhai /Unsplash
Foto: Denys Nevozhai /Unsplash

Das Sightseeing-Programm in San Francisco

Uups, ist die Stadt groß und unser Aufenthalt kurz. Es gibt soviel zu sehen, was soll man zuerst machen? Auch hier hilft eine gute Vorplanung und für die Attraktionen, die man unbedingt sehen will, auch Vorreservierungen. Ein must für uns war der Besuch von Alcatraz. Zu viele Filme haben wir davon schon gesehen – es muss also Alcatraz sein. Da kommt auch noch, dass man mit dem Boot durch die Bay von San Francisco anreist und vom dem Boot aus (fast) den besten Blick auf die Golden Gate Brücke (unser zweites must) hat. Doch die Schiffe nach Alcatraz sind oft ausgebucht, deshalb sollte man hier unbedingt vorab online reservieren. Wir haben für unseren Trip unseren Wunschtermin am Samstag morgen um 10.30 Uhr bekommen. Haben aber auch schon vor einiger Zeit reserviert.

Ich liebe es in Städten, in die großen Parks zu gehen und so steht am Samstag nachmittag der Golden Gate Park auf dem Programm. Entweder mit einem Picknick oder sollte es regnen, mit dem Besuch des De Young Museums. Da wir ziemlich viel mit der Cable Car und den öffentlichen Bussen fahren wollen, haben wir uns für den Citypass entschieden. Im ersten Moment mit 97 US-Dollar etwas teuer, aber es ist neben vielen anderen Ermäßigungen der 7-day Cable Car and Muni Bus Passport inkludiert. Das ist mir sehr wichtig, ich will mich nicht mit Fahrscheinen und Fahrpreisen auseinander setzen. Und wenn ich mal zu weit gefahren bin, kann ich einfach wieder zurück fahren, ohne groß nach zu denken. Am Sonntag steht die Golden Gate Brücke im Mittelpunkt unserer Aktivitäten. Und den Nachmittag lassen wir ausklingen am Pier 39.

Foto: Denys Nevozhai /Unsplash
Foto: Denys Nevozhai /Unsplash

Weiter nach Napa Valley und Monterey

Montags geht es dann mit dem Mietwagen leider weg von San Francisco – aber wir kommen die letzte Nacht wieder nach Downtown San Francisco zurück, um Bye, bye zu sagen. Es geht über stehen Napa Valley und Oakland nach Monterey. Ein bisschen Bammel habe ich vor dem Verkehr schon. Von unserem letzten Kalifornien-Aufenthalt sind mit die sechsspurigen Highways mit ihren endlosen Staus noch gut im Gedächtnis.

photo-1465450385815-4acca3c642e7
Foto: Denys Nevozhai /Unsplash

Alle Bilder dieses Beitrages (bis auf das Produktfoto des Cardigans) sind von Denys Nevozhai, dem ich an dieser Stelle für die Aufnahmen danke. Wenn Ihr mehr von Denys sehen wollt, ihr findet ihn hier: dnevozhai.com.

Titelbild:

dnevozhai.com
Foto: Denys Nevozhai /Unsplash

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte CAPTCHA lösen: *