Meine erste Pizza – glutenfrei und aus der Lidl Backmischung

Es ist gelungen, ich habe es geschafft, meine erste selbstgemachte glutenfrei Pizzas backen. Wo soll denn da das Problem sein, fragt Ihr Euch bestimmt. Nun ja, glutenfrei backen heißt ohne den Kleber (das Gluten) im Weizen zu backen. Das heißt der Teig wird immer knochentrocken und bröselt fröhlich vor sich hin. Das ist in der Küche schon so einiges schief gelaufen.

Das nächste Mal gibt es eine klassische runde Form. Versprochen.

Dieses Mal habe ich einfach mehr Wasser dazugeben, so dass der Teig patzig feucht war, bevor ich ihn zum ersten Mal gehen lies. Und zwar soviel Wasser, dass ich den Teig zwar nicht mehr zu einer Kugel formen konnte, sondern er als unförmiger Kloss in der Blechschüssel liegen blieb. Dann ein Tuch drüber und in der Küche war es eh warm genug. Er ging. Nicht gerade überwältigend hoch, aber immerhin etwas.

Dann habe ich ihn ausgerollt, naja besser ausgedrückt. Glutenfreier Teig klebt wie die Pest am Nudelholz, denn wenn der Teil mal klebt, dann klebt er. Am Wochenende habe ich einen Schwung von wunderbaren Blogs gelesen, die sich alle mit glutenfreien kochen und backen beschäftigen, wie zum Beispiel Freiknuspern.de. Ein wunderbarer Blog mit Rezepten für Allergiker, also nicht nur glutenfrei. Auch bei  Glutenfrei-Frollein habe ich viele Anregungen geholt und den schließlich auch den Mut, einen Pizzateig zu probieren.

Weiter ging es also mit meinem Teig, der so ein bisschen gegangen war. Dünn mit Tomatensauce bestrichen und dann mit Schinken und Käse belegt.  So ganz freiwillig war zwar diese Kombination nicht, aber mehr oder anderes war auch nicht im Haus, bzw. Kühlschrank.

Da mich glutunfreier Hefeteig schon mehrfach zur Verzweiflung brachte, durfte der Teig bei 50 Grad im Ofen noch 30 Minuten gehen. Sicher ist sicher. Und dann wurde er gebacken bei 200 Grad. Schon im Ofen sah, man wie locker und luftig der Teig wird. Was jetzt mein Geheimtipp ist: Einfach etwas mehr Flüssigkeit beim Backen mit glutunfreien Mehlen dazu geben. Habt Ihr auch noch Tipps für glutenfreies Backen? Ich freue mich über jeden Tipp. Als nächstes werde ich mal ein Brot probieren.

 

 

Für alle zum Nachbacken:
Ich habe eine Lidl Backmischung glutenfrei Universal Backmischung halbiert, sprich:

knapp 200 Gramm Lidl´s Universal Backmischung glutenfrei
20 ml Öl
160 ml Wasser (also deutlich mehr als die auf der Packung angegeben)
7 Gramm Trockenhefe (ein halbes Päckchen).

Teig mit warmen Wasser anrühren, dann wirft sogar die Trockenhefe winzige Bläschen, ein erstes Mal gehen lassen, bis der Teig sich leicht vergrößert.

Dann belegen und ein zweites Mal bei 50 Grad im Backofen gehen lassen. Anschließend bei 200 Grad ca. 25 Minuten backen. Guten Appetit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte CAPTCHA lösen: *