26 Dez

Celeste – Zwischen Himmel und Erde von Annabelle Tilly

Celeste - Zwischen Himmel und Erde •
Annabelle Tilly •
Historische Romane, Belletristik •
Amazon Publishing •
13.12.2016 •
Klappenbroschur •
416 • Kurz-Info:

in großer Roman über eine dramatische Liebe in Paris, den Louvre, die Geheimnisse der Katakomben und die blutigen Schatten der Französischen Revolution!

Paris, 1804: In den Gassen feiern die Menschen die Krönung von Napoleon Bonaparte. Gaukler treten auf und die schöne Seiltänzerin Celeste begeistert mit einer atemberaubenden Darbietung! Vom Fleck weg engagiert sie der Ballettdirektor der Pariser Oper. Schon bald ist sie der Liebling der Stadt. Der deutsche Student Viktor von Löwenstein, der im Louvre arbeitet, will Celeste unbedingt für sich gewinnen. Romantisch umwirbt er sie, doch ihre beginnende Liebe erschüttern dramatische Ereignisse: Bei einem Einbruch im Louvre verschwinden Juwelen aus Napoleons Krone, es gibt einen Toten. Die Spur führt zu dem Mörder von Celestes Eltern …


Inhalt: Napoleon wird gekrönt und die Seiltänzerin Celeste bezaubert nicht nur den Direktor der Pariser Oper, sondern ganz Paris liegt ihr zu Füßen. Ebenfalls ihrem Charme und ihrer Grazie erliegt der deutsche Adlige Viktor von Löwenstein, der in Paris studiert. Eifrig umwirbt er Celeste, bis ein Einbruch im Louvre alles auf den Kopf stellt. Die Liebesbeziehung wird von den ständig neuen Ermittlungen stark belastet – wird Celeste das Geheimnis des Mörders ihrer Eltern lösen können ohne ihre Liebe zu verlieren?

 

Meine Meinung: Selten hat mich ein historischer Roman so fasziniert. Ich konnte den Band kaum noch aus der Hand legen. Eine fast als modern zu bezeichnende Frau zu Zeiten der Krönung Napoleons, die stark und selbstbewußt auftritt. Die Autorin Annabelle Tilly zeichnet ein anschauliches Bild der damaligen Lebensverhältnisse und beschränkt sich dabei nicht auf die Häuser des Adels, sondern auch der kleinen Leute wie den Gauklern. Ein absolut hinreißender Buch, entweder zum Selberlesen oder zum Verschenken an die beste Freundin.

Mein Fazit: Ein ganz klare Leseempfehlung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte CAPTCHA lösen: *