05 Okt

City Look San Francisco

Colorado Demin

Elegant und knitterfrei in der Lobby des Omni San Francisco. Cardigan Rosie von Colorado Demin

Bei Reisen habe ich immer das Problem, dass ich tagsüber bequeme, legere Kleidung möchte und für einige Termine oder abends etwas Elegantes brauche. Aber deshalb die ganze Reise einen Blazer mitschleppen, der im Koffer fröhlich vor sich hin knittert?

Deshalb habe ich mich für San Francisco für den Cardigan Rosie von Colorado Demin entschieden. Es ist für mich die Mischung aus “Gut angezogen sein” aber nicht formell. Der Cardigan hat gefütterte Ärmel, was bei Anziehen einfach angenehm ist. Nichts klebt, nichts zupft. Durch die gefütterten Ärmel sitzt er auch im Schulterbereich sehr gut – perfekt wie ein Blazer. Doch seht selbst:

Colorado Demin #sanfrancisco

Cardigan Rosie von Colorado Demin, schwarze Hose von Ralph Lauren, Handtasche: Liebeskind

Colorado Demin

Die Schultern sitzen perfekt und trotzdem fühlt man sich nicht im “Business-Look”. Cardigan Rosie von Colorado Demin.

Cardigan Rosie von Colorado Demin, 90 Euro.
Schwarze Hose von Ralph Lauren,
Tasche: Liebeskind

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

img_1742

Hier seht Ihr nochmals die gut sitzenden Schultern. Aufgenommen in der Lobby des Omni San Francisco.

10 Sep

Start zur New York Fashion Week

Mit ihr beginnt der Schaulauf der : die New York Fashion Week vom 7. bis 15. September 2016. Zweimal jährlich findet die New York Fashion Week statt, bei der Herbst-Show werden die Trends für Frühjahr/Sommer 2017 gezeigt. Die großen Designer wie Alexander Wang, Michael Kors, Victoria Beckham, Marc Jacobs oder Tom Ford zeigen ihre Kollektion downtown. Die kleineren, aber nicht minder interessanten Designer weichen auf trendige Spots im nahen Umfeld aus. After-Show-Parties finden in den Clubs statt und die ganze Stadt ist von Mode durchflutet. Ein paar Bilder zeige ich Euch hier:

Desigual bei der New York Fashion Week

Gewohnt im farbenfrohen Etno-Look: Desigual für das Frühjahr 2017

 

 

So Patrica Field sieht das Frühjahr 2017

Deutlich bunter bis zur Unkenntlichkeit wird es bei Patricia Field.

 

 

Just/Drew mit Designer

DesignerAndrew Warren lässt die Säume etwas höher rutschen und setzt auf filigrane Durchsichtigkeit.

 

 

Nicholas K

Absolut stilvoll, wenn auch mit wenig Durchblick schickt uns Nicholas K in den Frühling.

 

 

Ein Hauch von Spitze bei Michael Costello

Mit diesem Hauch von Nichts muss es nächstes Frühjahr aber zeitig warm werden.

 

 

Yeezy Season 4
Designer Kanye West setzt immer auf Kontroversen.

 

Titelbild:
pexels-photo© LEEROY.ca/Pexels.com

18 Aug

Madonna in Havanna, Kuba

Ihren 58. Geburtstag feierte Madonna in Havanna, Kuba. Sie wurde am 16. August 2016 58 Jahre alt. Beim Bummeln durch die Straßen wurde sie von einer Menge begleitet. Nicht immer waren jedoch die Schnappschüsse der Fans mit ihren Handys willkommen.


Auch Tochter Lourdes war mit in Havanna, begleitet von Freund Timothée Chalamet.



Madonna trug ein Maxikleid mit weiten, glockig fallendem Roch und floralem Muster.  Oben verhüllt sie sich mit einer weißen Stola und einen unwiderstehlichen Strohhut. Nicht fehlen darf natürlich die große Sonnenbrille.

Shop the Look:

Gefüttertes Kleid mit breiten Trägern, tiefem Rundhalsausschnitt, modischer Patchverarbeitung mit attraktivem Mustermix, rückseitigem Reißverschluss und verdecktem Gehschlitz.
Von Gerry Weber. Für 59,99 Euro bei House-of-Gerry-Weber.de online zu kaufen. *

Ein wahres Blütenmeer erwartet Sie beim femininen Kleid von MARCCAIN! Das fließende Material umspielt sanft Ihren Körper und wird vom eleganten Volant-Kragen formschön abgerundet. Der breite, elastische Taillengürtel lenkt den Blick auf die Körpermitte und zaubert eine feminine Silhouette. Von Marccain, für 149,90 Euro bei Breuninger.de zu online zu bestellen.*

Die breite Krempe muss es sein. Allerdings müsst Ihr bei diesem Modell das maritime Hutband mit einem schwarzen Band abdecken. Oder einen schwarzes Chiffontuch darüber binden. Strohhut von Darling Harbour, für 19,99 Euro bei Breuniger.de zu bestellen. *

https://cms.brnstc.de/product_images/435×596/16/05/100021316702004_0.jpg

14 Jul

Tiroler Gewänder für moderne Amazonen

© Tirol Werbung

Rebekka Ruétz auf der Berlin Fashion Week 2016 © Tirol Werbung

Tirol ist ihre Heimat. Die Heimat ihre Inspiration. Designerin Rebekka Ruétz interpretiert in der neuen Kollektion „Funkart“ historische Gemälde aus Schloss Ambras Innsbruck und präsentiert damit nicht nur ihre Entwürfe auf dem Laufsteg der Berlin Fashion Week, sondern auch ein Stück Tiroler Kunst- und Kulturgeschichte. Vorgestellt wurde die aktuelle Kollektion der Designerin Rebekka Ruétz im Erika Hess Eisstadion am 29. Juni 2016.

Rebekka Ruétz liebt ihre Heimat Tirol, und das bringt sie auch in ihrer Mode zum Ausdruck. Wer hierbei Lederhosen und Dirndlkleider assoziiert, irrt. Die Tiroler Designerin sucht und findet zwar die Inspiration für ihre Entwürfe im Alpinen und Historischen, übersetzt dies aber in internationale Avantgarde-Mode. Und so erweckt sie in ihrer aktuellen Kollektion „Funkart“ Gemälde aus dem Barock und Rokoko zum Leben. Das Ergebnis sind glamouröse Crossover-Kleider für die moderne Amazone. Ruétz: „Jeder Designer hat einen bestimmten Typus Mensch vor Augen, für den er seine Mode entwirft. Bei mir ist das die moderne Amazone, also eine starke und mutige Frau, die selbst einen Gegner in ihren Bann zu ziehen weiß. Mit jeder Kollektion kommen einzelne Wesenszüge mehr oder weniger ausgeprägt zum Tragen. Die unglaublich femininen und verspielten Elemente des Rokoko bringen hier wieder eine neue Facette meiner modernen Amazone ans Licht. Sie ist sich ihrer Weiblichkeit bewusst und schlägt gekonnt eine Brücke von der damaligen Mode in die Zukunft. Dabei hält sie im Hintergrund die Fäden in der Hand und setzt ihre personalisierten (Mode-)Statements sehr subtil.“

Eines der Gemälde aus Schloss Ambras in Innsbruck ©Schloss Ambras Tirol

Rock mit Motiv „Erzherzogin Maria Anna“ ©Getty Images

Zwischen Land im Gebirg‘ und kaiserlicher Residenzstadt

„Ich freue mich sehr, dass Rebekka Ruétz eine Facette Tirols abseits von alpenländischen Klischees auf die Bühne bringt – nämlich jene, die in einer modernen Erzählweise an die bewegte Historie unseres Landes erinnert. Die zahlreichen Prachtbauten in und um die Tiroler Landeshauptstadt zeugen von der Tatsache, dass Tirol schon vor 500 Jahren ein nicht ganz unbedeutendes Fleckchen Erde war – sonst hätten die Habsburger Innsbruck im 15. Jahrhundert wohl nicht zu ihrer Residenzstadt gemacht“, erklärt Josef Margreiter, Geschäftsführer der Tirol Werbung.

Funkart: Von Femininer Verspieltheit, Mitreißenden Geschichten, Starken Frauen und Optimistischen Aussichten

Einer dieser Prachtbauten inspirierte die Tiroler Designerin zu ihren neuesten Entwürfen – Schloss Ambras Innsbruck. Erzherzog Ferdinand von Tirol gab dem Schloss mit mittelalterlichem Ursprung im 16. Jahrhundert sein heutiges Aussehen und begann dort, eine umfangreiche Kunstsammlung anzulegen. Vier dieser historischen Gemälde aus dem Barock und Rokoko bildeten nun auch die Grundlage für die Kollektion „Funkart“, welche erneut in Kooperation mit der Tourismuswerbung Tirol Werbung entstanden ist.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Tirol hat viele Gesichter

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Bereits im vergangenen Jahr arbeiteten die Designerin und die Tirol Werbung zusammen und präsentierten das Ergebnis auf der Berlin Fashion Week. Ruétz‘ Kollektion 2016 „So close, so far“ war eine starke Hommage an ihre Heimat Tirol, indem sie regionale Motive in ihren Prints zitierte. In der Funkart-Kollektion verschmelzen nun prächtige Rokokobilder mit geometrischen Figuren, und auch der Materialmix aus Seide, Baumwolle, edlen Lederimitationen und Strick bildet sowohl die Ambivalenz jener Zeit, in der die Gemälde entstanden, als auch den Facettenreichtum von Ruetz’ Heimat Tirol ab. Ausgewählte Stücke der Rebekka Ruétz Show sind ab März 2017 im Tirol Shop erhältlich.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Über Rebekka Ruétz

Rebekka Ruétz wurde 1984 in Tirol/Österreich geboren, wo sie auch heute lebt und die Inspiration für ihre Kreationen findet. 2008 schloss sie ihre Ausbildung als Best-Graduate an der AMD München ab. Erfahrung sammelte sie bei einem Studiensemester in Indien und bei PETER PILOTTO. 2009 gründete sie ihr eigenes Modelabel. Die Designerin steht für eigenwillige und extravagante Kreationen und ist bekannt für einen spannenden Materialmix. Mit ihren Kollektionen entwirft Ruétz Mode für die moderne Amazone. Sie wurde 2008 mit dem Cognos Relevance Award ausgezeichnet und gewann 2013 den Best Newcomer Award presented by STEFFL. Im Juli 2011 präsentierte sie ihre Kreationen zum ersten Mal im Rahmen der Mercedes-Benz Fashion Week Berlin.

Quelle: Tirol Werbung
Bilder: Getty Images, Tirol Werbung, Schloss Ambras, Tirol

01 Jul

5 Tipps für die Sales Season

kl-money-card-business-credit-card-50987

© pixabay.com

Es ist wieder soweit: Überall in den Läden und auf allen Online-Shoppingportalen springen einem die vier Buchstaben SALE ins Auge. Der gute, alte Sommerschluss-Verkauf wurde zwar vor Jahren abgeschafft, doch seitdem startet die Sales Season nur etwas früher. Und einen chicen Namen hat der Schlussverkauf auch bekommen: Sale. Schreibt sich auch viel einfacher als Schlussverkauf. Ich werde in den nächsten Tagen auch ein paar Outfits zusammenstellen, die deutlich reduziert sind und somit in den Bereich des Machbaren kommen. Auch auf Golfionista.com gibt es schon die ersten Tipps für Schnäppchen im Golfbereich.

Doch es gibt auch eine Kehrseite, der große Katzenjammer, der folgt, wenn man sich beim Schlussverkauf verrennt. Doch das  passiert uns mit 50+ nicht mehr. Wirklich? Ich weiß nicht, wie alt ich noch werden muss, damit ich nicht stolz wie Oskar aus der Stadt zurückkommen mit einem zu 90 Prozent reduzierten Teil, das Jahre später immer noch ungetragen im Schrank hängt. Und dann sind sogar 10 Prozent zu viel.

Deshalb fünf einfache, aber wirkungsvolle Tipps, damit das Shopping zum Vergnügen wird:

Nur mit Planung zum Shopping: Budget festsetzen und bar bezahlen

Es ist im Moment einfach zu verlockend: Hier ein Schnäppchen mit 70 Euro gekauft, hier eine Bluse, dann zu Hause noch schnell online geshoppt. Und immer brav die Kreditkarte eingesetzt. Und am Monatsende oder wann immer die Kreditkartenabrechnung in den Briefkasten flattert, kommt das böse Erwachen. Das waren jetzt doch einige hundert Euros, die so in Beträgen zwischen 50 und 100 Euro ausgeben wurden. Nichts eklatant teueres, aber im Summe haben sich die ganzen Klicks und Einkäufe dann doch geläppert. Deshalb sich nicht unter Druck setzen lassen und dem Gefühl hingeben, wenn ich jetzt nicht kaufe, bekomme ich es nie wieder. Stimmt nicht. In der Mode kommt alles wieder. Stattdessen lieber beim Shoppen in der Stadt bar bezahlen. Da bekommt man ein Gefühl, wieviel Geld man jetzt ausgibt. Dies ist beim Online-Shoppen nicht möglich. Aber nach jedem Online-Shoppingvorgang kommt ein E-Mail mit der Bestellbestätigung der einzelnen Posten. Dann einen Kaffee (oder was auch immer) holen, das E-Mail öffnen und ganz gezielt die Gesamtsumme in Ruhe anschauen. Und dann nochmals überlegen: Brauche ich das wirklich alles?

Nach Wunschliste kaufen

Shopping-Profis und Fashionistas machen es schon lange: Eine Wunschliste anlegen. Die kann handgeschrieben sein und im Schreibtisch liegen für alle, die gerne in Läden einkaufen. Wer gerne online einkauft, für den gibt es eine Hilfe: Viele Online-Shops wie zum Beispiel Zalando oder Amazon bieten an, dass man die Wunschliste in ihrem System hinterlegt. Wird der betreffende Artikel dann reduziert, bekommt man eine E-Mail. Wie auch immer, mit einer Wunschliste behält man den Überblick, was man wirklich braucht und deshalb auch nur kaufen sollte.

Nur Teile kaufen, die zum persönlichen Style passen

Was zu bunt, zu schrill, aber auch zu brav, zu bieder ist, bleibt im Regal. Gerade die günstigen Preise verlocken, mal schnell einen anderen Stil auszuprobieren. Geht meistens schief. Denn eine bunte Hose mit wildem Blumenmuster macht nun auch nicht den wilden Feger aus uns, wenn wir es lieber ruhig und gediegen mögen. Bei jedem Teil, das man kauft, sollte man sich überlegen, würde ich das auch zum umreduzierten Vollpreis kaufen. Für modische Schnellschüsse, mal was ganz anderes auszuprobieren, ist die Zeit mit den vielen Sales jetzt die Falsche. Jetzt sollte man sich lieber darauf konzentrieren, möglichst günstig seine Wunschliste abzuarbeiten oder seine Garderobe mit Klassikern, an denen man lange Freude hat, aufzufüllen.

Statement-Teile und Klassiker bevorzugt

Die Sale-Zeiten sind der ideale Zeitpunkt, um sich mit Klassikern oder Statement-Stücken wie Designertaschen oder -Schuhen einzudecken. Auch sollte bei der Schnäppchenjagd gezielt auf Basics geachtet werden. Wenn etwas nur für eine Saison gekauft wird, ist es auch im Sale zu teuer. Deshalb ist jetzt die Zeit, sich mit Basics wie schwarzen, wollweißen oder weißen T-shirts einzudecken, ein Trenchcoat ist auch nicht schlecht. Und klassisches geschnittene Hosen in dunklen Farben oder eine Jeans in Weiß kann man nie genug haben.

Passt nicht – gibt´s nicht.

Nein, nein und nochmals nein. Die einen Hauch zu enge Blüse kommt auf den Bügel zurück und die “achso billigen” Designerschuhe zurück in den Karton, wenn sie nicht in genau der richtigen Größe sind. Sie werden sich nicht weiten und werden immer drücken. Also werden sie ein Leben ungetragen im Schuhschrank fristen. Auch das beliebte “ich werde schon noch abnehmen” ist keine Lösung. Wenn man bisher nicht abgenommen hat, wird man es jetzt wegen einer Bluse auch nicht erfolgreich umsetzen. Deshalb was nicht perfekt passt und somit die Chance hat, zum Lieblingsstück zu werden, bleibt im Laden.

 

Wie denkt Ihr darüber? Habt Ihr noch weitere Tipps? Ich freue mich auf Euere Kommentare.

24 Jun

Wo gibt´denn sowas: Tätowierte Lederhosen?

Brandner&Kneissl, Lederhosentätowierer GF Michael Thalhammer, 39J,

Lederhosen-Tätowierer Michael Thalhammer, 39 Jahre, in seinem Laden in Sauerlach.

Bald ist wieder Oktoberfestzelt und wir sehen Dirndl und Lederhose zu Hauf` in der U-Bahn, auf den Straßen und überall in München. Lederhosen zu tätowieren, das ist eine Aufmüpfigkeit gegenüber dem Althergebrachten und hätte dem Brandner und auch dem Kneißl, den wohl legendärsten bayerischen Rebellen, sicher auch gefallen. Brandner und Kneißl, das sind: Räuber Kneißl, der sich einst als Robin Hood der Voralpen gegen die Obrigkeit stellte und der mit 30 Jahren an der Guillotine endete, und Brandner Kaspar, der mit reichlich Schnaps beim Kartenspiel sogar dem Tod ein Schnippchen schlug. Darum stehen die beiden Aufrührer auch mit ihren Namen Pate für den 2015 eröffneten Laden „Brandner und Kneißl“ von Michael “Michi” Thalhammer. Genauso wie für zwei der Lederhosenmodelle, die er seither in Sauerland vor den Toren Münchens verkauft. Michael Thalhammer „tätowiert“ traditionell hergestellte Lederhosen und macht sie so zu einzigartigen Unikaten.

„Ich hab Lederhosen selbst einfach wirklich gerne an. Vor allem im Sommer. Das war schon immer so. Lange bevor ich mit dem Laden anfing. ’ne ordentliche Lederhosen und ’n lässiges T-Shirt dazu – das ist perfekt und genau mein Style“, erzählt der 39-Jährige, der zunächst im Münchner Süden und später in der Isarmetropole aufgewachsen ist.

Seinen Stil komplettieren Tätowierungen: „Ich steh einfach auf Tattoos“, weshalb er dem Laden angeschlossen auch ein helles Tattoo-Studio eingerichtet hat – in diesem Fall für Menschen und nicht für Lederhosen. „Als kleinen Mode-Rebellen sehe ich mich schon auch“, lacht Michael ‚Michi’ Thalhammer, als er seine Lederhosen zeigt. Gearbeitet nach allen Regeln der Schneiderkunst aus knapp drei Millimeter dickem Hirschleder, verziert mit traditionellen Stickereien in gelb, grün oder blau. So weit, so bekannt. Die Besonderheit von Thalhammers Kreationen: Er tätowiert seine Lederhosen. Das „Tätowieren“ ist eigentlich ein Einbrennen, doch die Motive sind so individuell wie ein Tattoo.

Brandner&Kneissl, Lerderhosentätowierer GF Michael Thalhammer, 39J, in seinem Laden in Sauerlach,Bayern. Thalhammer brennt Logos in Hirschlederhosen, Tätowiererinnen Katarina Menne (am Tätowieren) und Marion Glas (an der Lederhose)

Michi Talhammer zeichnet zunächst die Logos auf, …

Brandner&Kneissl, Lerderhosentätowierer GF Michael Thalhammer, 39J, in seinem Laden in Sauerlach,Bayern. Thalhammer brennt Logos in Hirschlederhosen, Tätowiererinnen Katarina Menne (am Tätowieren) und Marion Glas (an der Lederhose)

… bevor er sie in die Lederhosen brennt.

Bis er den Laden eröffnete, war der studierte Sozialpädagoge sieben Jahre Sänger und Gitarrist der Party-Band „Wuidara Pistols“, die auf der Wiesn spielte, „auf jedem Bierfest und auf jeder Hochzeit. Damals ließ ich mir mal einen Totenkopf mit Gamsbart auf die Hose sticken. So ganz glücklich war ich aber nicht damit. Durch die Stickerei war die Hose wie ein riesiges Brett.“

Als er später an seinem Ladenkonzept feilt, weiß er: Ganz außergewöhnlich verzierte Lederhosen zu verkaufen, das wär’s. Doch große Stickereien kamen dafür nach den eigenen Erfahrungen nicht in Frage. „Eines Tages hab ich dann an meinen Großvater gedacht. Daran, dass bei ihm früher überall diese gebrannten Holzbrettchen mit Motiven und Sprüchen hingen. Da überlegte ich: Warum kann ich nicht einfach eine Lederhose mit Motiven brennen?“

http://stylefluesterin.de/wp-admin/post.php?post=110&action=edit#












Die eingebrannten Motive wirken wie Tattoos. Wie genau ein Lederhosen-Tattoo entsteht? Daraus macht der Oberländer ein kleines Mysterium. Verwunderlich ist’s nicht, wenn man weiß, dass er seine Brennmethode für Lederhosen gerade patentieren lässt.

„Vom ersten Tag an waren die Reaktionen auf die tätowierten Lederhosen sofort positiv“, verrät der Ladenbetreiber. Das beliebteste Branding ist der Wilderer und Volksheld Jennerwein. „Außerdem individuelle Brandings wie Familienwappen, Handwerkswappen oder Initialen. In jedem Fall ist jede meiner Lederhosen ein Unikat, angefangen beim Leder bis hin zur Verzierung.“

Dabei war es am Anfang gar nicht die Idee, ganz eigene Lederhosen schneidern zu lassen. „Aber dann dachte ich mir: Mach ich doch lieber gleich ’ne Lederhose, so wie ich sie mir vorstelle.“

Neben „Brandner“, dem traditionellen Modell mit engem, keilförmigen Bein, und „Kneißl“, der eher hüftigen Hose, die im Sitz an Boardershorts erinnert, hat Thalhammer noch eine Mischung aus beiden Schnitten, die „Haritax“, entworfen. „Das war der Spitzname meines anderen Opas.“ Eine alte Fotografie von ihm hängt gleich neben der hölzernen Ladentheke. „Der hat auch Musik gemacht. Vielleicht habe ich deshalb auch eine ganz besondere Beziehung zu ihm, obwohl ich mich kaum an ihn erinnern kann.“

Brandner&Kneissl, Lerderhosentätowierer GF Michael Thalhammer, 39J, in seinem Laden in Sauerlach,Bayern. Thalhammer brennt Logos in Hirschlederhosen, Tätowiererinnen Katarina Menne (am Tätowieren) und Marion Glas (an der Lederhose)

Jedes Stück ist liebevoll handgearbeitet.

So, wie die Lederhosen würdevoll auf dem schweren Holztisch im „Brandner und Kneißl“-Laden liegen, sieht man ihnen an, wie viel Aufwand und Hingabe in ihrer Herstellung stecken: Thalhammer lässt die Hosen in der Region maßkonfektionieren. Das Leder kommt aus heimatlichen Gefilden und wird in einer kleinen Gerberei seines Vertrauens bearbeitet. „Ich schau mir jedes Stück Leder genau an; nur wenn’s perfekt ist, wird’s hergenommen. Meine Hosen sind immer vom Sommerhirsch, da ist die Haut dicker. Alles wird sämisch gegerbt – dabei wird Heringsöl genutzt, so dass das Leder besonders weich und langlebig wird.“

„Meine Hosen sind genau so, wie ich mir ’ne ordentliche Lederhosen vorstelle“, schiebt der Bayer hinterher. „Traditionell und doch ganz lässig. Ich nenne das gerne ‚Bavarian Surfstyle’. Darin vereinen sich meine Liebe zu Bayern und meine Leidenschaft zum Strand und Meer.“

Und seine Kunden? Sie geben ihm Recht und mögen diesen Stil ebenfalls. Ob Mitte zwanzig oder mit erstem Grau im Haar. Dass er seinen Laden auf dem Land, wo er auch mit seiner Familie wohnt, aufmachen würde, stand für Michi von Anfang an fest: „Zwischen München und dem Tegernsee gelegen, hat Sauerlach eine günstige Lage. Das wichtigste: Ich fühle mich hier pudelwohl. Sauerlach ist noch immer ein Dorf. Und wenn ich drei Kilometer weiter fahr’, dann bin ich wirklich auf dem Land.“

Vor allem samstags ist viel los in dem kleinen Geschäft. Wenn die richtige Farbe und der passende Schnitt ausgesucht werden. Wenn ausgiebig über das gewünschte Lederhosen-Tattoo gesprochen wird. Denn eins ist klar: So ein Unikat lässt sich nicht im Internet bestellen. „Meine Hosen muss man anfassen!“

Um den Bavarian Surfstyle, diese modische Liaison aus bayerischem Brauchtum und modernem bayerischen Lebensgefühl perfekt zu machen, bietet Thalhammer neben Lederarmbänder und den Krachledernen seines eigenen Labels AlohaBAVARIA auch lässig kombinierbare Kleidungsstücke wie Bio-Baumwoll-Shirts, First-Cut-Lambswool-Janker aus heimischen Handwerksbetrieben an.

Doch Rebellentum hin oder her. In einer Frage gibt sich Thalhammer ganz traditionell: „Für Frauen mach ich keine Lederhosen. Eine Frau sieht im Dirndl viel zu schön aus, um sie in eine Lederhose zu stecken.“

Quelle und alle Bilder: © Bayerntourismus

22 Jun

Mein Sommertrend: Jeans mit weißer Bluse

Es gibt Trends, die sind zwar schon länger angesagt, aber einfach nicht tot zu kriegen. Dazu gehört für mich im Sommer eine Jeans mit weißer Bluse.

Hier seht Ihr Eva Longoria, die einfach atemberaubend aussieht. Und der Look ist so leicht nachzumachen: Weiße Bluse, bequeme Jeans und eine große Tasche. Ich habe mir dazu eine Jeans von ausgesucht, deren Schnitt eine Super-Figur macht, wenn man etwas festere Oberschenkel und Hüften hat. Dann sollte es keine Skinny-Jeans sein, sondern eine Jeans mit weiteren Beinen. Was auch sofort eine Kleidergröße schlanker macht, ist wenn man die Jeans relativ dunkel aussucht. Helle oder abgeriebene Flecken auf den Oberschenkeln betonen diese nur und lenken die Blicke darauf. Und das wollen wir doch gar nicht – oder?

 

Dazu noch ein etwas längere weiße Bluse wie Ihr bei Eva Longoria sehen könnt. So können eventuelle Schwachpunkte wie eine fehlende Wespentaille, eine kleiner Bauchansatz leicht überspielt werden. Eva Longoria hat das alles zwar nicht nötig, hat sich aber trotzdem zu diesem Look entschieden, was ich einfach toll finde. Ich habe ein weißes Blusenshirt von Michael Kors dazu ausgewählt. Erfreulicherweise ist es schon reduziert.

Wie ist Euere Meinung dazu? Ich freue mich auf Euere Kommentare und Anregungen.

Luftige Eleganz und ein umwerfender Layer-Look verbinden sich hier zu einem perfekten Design. Das Blusentop von MICHAEL Michael Kors entspricht Ihren anspruchsvollen Erwartungen in Sachen Qualität und Design. Ein unterlegter Schlitz am Rückenteil entzückt den Rücken. Reduziert bei Breuninger.de für 99,90 Euro zu bestellen.*

Eine tolle Silhouette und Endlosbeine zaubern die Jeans LOLA von CAMBIO. Der leichte Schlag und die Bügelfalten machen nicht nur eine tolle Figur, sondern versprühen auch einen Hauch Retro-Charme. Für 129,90 Euro zu bestellen bei Breuninger.de*

 

Diese Seite bietet sogenannten Affiliate-Links an. Das heißt, beim Klicken auf das Bild geht der Link direkt zum Online-Shop. Ich habe mit großer Sorgfalt die Shops ausgesucht und verlinke nur auf die Shops, wo ich auch selbst bestelle und weiß, das die Rücksendung problemlos geht. Solltet Ihr über meinen Link bestellen, bekomme ich einen winzigen Prozentsatz, der diesen Blog am Leben hält. Insofern freue ich mich, wenn Ihr über meine Links bestellt. Euere Daten sind vollkommen geschützt, ich weiß weder wer noch was bestellt wurde.