Aldi will in den USA der Vorreiter in Sachen glutenfrei und Bio werden

Aldi glutenfrei
In den USA gibt es deutlich mehr glutenfreie Produkte. Hier Müsli von Glutenfredda. Aldi wird im Januar getestet

Der US-Ableger des deutschen Lebensmittel-Discounters Aldi will 2017 noch mehr auf Bio-Ware und glutenfreie Produkte setzen. Dazu will er seine Eigenmarken SimpleNature und  LiveGfree weiter ausbauen. SimpleNature ist eine Bio-Linie und LiveGfree bietet glutenfreie Produkte wie Snacks, Müsli, Backmischungen und einiges mehr an. In den USA soll der Anteil an Personen, die sich glutenfrei ernähren bei rund 20 Prozent liegen. Mit Wirkung vom 1. Januar 2017 will der US-Aldi auch weitere Produkte aus dem Sortiment nehmen, die mit Pestiziden versetzt sind. Auf seinen Bannliste hat Aldi-US Thiamethoxam, Chlorpyrifos, Clothianidin, Cypermethrin, Deltamethrin, Fipronil, Imidacloprid und Sulfoxaflor gesetzt.

Die bei Aldi angebotene Milch war schon bisher frei von künstlichen Wachstumshormonen, nun will der Discounter dies auf Yogurt, Saure Sahne (sour cream, die in den USA sehr populär mit Kartoffeln ist), Hüttenkäse und andere Milchprodukte erweitern. Weiterhin nimmt Aldi einen Schwung gesunder Lebensmittel in das Sortiment auf wie geräucherten Lachs, Kokosnuss-Öl und Quinoa.

Der amerikanische Ableger von Aldi setzt damit gezielt auf eine gesundheitsbewußte Käuferschaft. Der US-Aldi wird gerne als der „Whoole Foods für arme Leute“ bezeichnet. Er ziele ab auf Kunden mit großen Gesundheitsbewusstsein, die sich nicht einmal den Parkplatz bei den elitären Läden der Biokette Whoole Foods leisten können. Mittlerweile gibt es 1.500 Aldi-Filialen in den Staaten und in den nächsten zwei Jahren sollen noch weitere 500 Filialen dazu kommen.

Es ist leider so, dass das Einkommen für den Kauf von gesunden Lebensmitteln entscheidet ist. Auch in den USA können sich nur Gutbetuchte die teuere Bioware leisten. Insofern setzt der US-Aldi hier ein positives Zeichen, dass sich mehr Menschen besser ernähren können. Bleibt zu hoffen, dass die Aldi-eigene glutunfreie Marke liveGfree auch bald nach Deutschland kommt. Ich werde mich auf alle Fälle im Februar kurz vor meiner Rückreise mit glutunfreiem Müsli (Cranberry, Cashew und Honig) und der Backmischung für Pancakes eindecken.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte CAPTCHA lösen: *